Der neue Schčler

│Wach auf !Ń, rief Toms Mutter am Montagmorgen. Sie ging in die Kčche, Tom kam schnell aus dem Bett. Heute wčrde ein neuer Schčler in die Klasse kommen und der wčrde nebenihm sitzen . Igor hiež er. Schnell schlang Tom seinen Toast herunter und schwang sich den Ranzen auf den Rčcken. In der Schule wartete er aufgeregt. Die Tčr ging knarrend auf und herein kam Frau Salbe. Hinter ihr her lief ein Junge, der war blass, hatte rote Lippen, trug nur schwarze Kleider und hatte trotz Winter eine Sonnenbrille auf . Der Junge setzte sich stumm neben Tom. Igor war eine EnttŐuschung! Als Frau Salbe fragte:Ń Wieso die Sonnenbrille ?Ń, murmelte er etwas von einerAugenallergie. Die ganze Woche war Igor stumm. Wenn man ihn z.B. fragte:Ń Willst du mitspielen?Ń, antwortete er nurkurz angebunden. So kam am Ende der Woche Tom von einem Fužballspiel. Igor stand am Gerčst leicht angelehnt. Er fragte Tom: ŃWillst du mit mir verstecken spielen?Ń Ganz verblčfft sagte Tom, dass es toll wŐre ! Igor zŐhlte und Tom versteckte sich. Er wartete. Eine kalte Hand schlug Tom schmerzhaft auf die Schulter. │Auah, gut du hast.........!Ń Weiter kam er nicht, denn in diesem Augenblick hatte er sich umgedreht. Er sah, dass Igor seine Brille abgenommen hatte. So sah man die rotglčhenden Augen . Igor riss den Mund auf. In der Sekunde sah Tom die EckzŐhne, die sich ihm nŐherten. Er wčrde ihn gleich beižen. Er biss zu, doch es tat nicht weh. Nun rčttelte der Vampir ihn. │AufhÜren!Ń, schrie Tom. Das Rčtteln wurde immer stŐrker. │Aufwachen!Ń Tom schlug die Augen auf. Seine Mutter stand vor ihm und zerrte ihn hinaus. Als er in der Schule war, kam die Lehrerin mit einem netten, rothaarigen Jungen herein. Er hiež Benjamin. Er setzte sich nebenTom. In Toms Tagebuch stand:

╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩╩ LIEBES Tagebuch:

ENDLICH BIN ICH SOOOO GLćCKLICH. BENJAMIN IST MEIN BESTER FREUND. ACH ćBRIGENS: IM PARK HABE ICH JEMANDEN GESEHEN, DER SAH SO AUS WIE

TomIgor!!!!!!!!!!

╩╩╩╩╩╩╩╩ von Nicola Altner, Klase 4a