Douglasstrasse.20

Heinrich Franssen war Baumeister und Architekt der Kolonie Grunewald. Er hielt sich nicht an bestimmte Stilrichtungen, sondern baute nach den verschiedenen Geschmäcke der Menschen und erstellte mit grossem Geschick Häuser, die im Jahre 1900 Liebhaber fanden und auch heute noch Aufsehen erregen. Die Douglasstrasse wurde 1898 von dem Grunewalder Baumschulbesitzer John Booth, durch dessen Grundbesitz die Strass    e führte, nach dem schottischen Botaniker David Douglasbenannt. In Hausnummer 30, das Originalgebäude ist leider nicht mehrvorhanden, lebte von 1918-1930 der berühmte deutsche Schauspieler Albert Bassermann.

 

 1933 ging er mit seiner Frau, Else Schiff, auf Tournee ins Ausland. Wegen seiner jüdischen Abstammung wurden seine Theaterstücke boykottiert, wes halb er keine Arbeit mehr in Deutschland bekam. Auch der Begründer der Schaubühne, Siegfried Jacobsohn wohnte in diesem Haus. Nach seinem Tod betrieb seine Frau ihren Verlag, "Williams&Co.", dort, bei dem 1930 Erich Kästners" Emil und die Detektive" schrieb.

Lorenz Kogan 4 A 2004/05