Villenkolonie Grunewald

Die Veränderung von Häusern in 100 Jahren

Klasse 4 A - 2004/05

Hr. Hennies

Die meisten Schüler der Klasse 4 A wohnen in der sogenannten Villenkolonie Grunewald. Der Name ist Entstehungsgeschichte und verdeutlicht gleichzeitig die Architektur des Bezirkes.

Mit dem Ausbau des Kurfürstendamms zum Berliner Prachtboulevard am Ende des 19. Jahrhunderts setzte sich der Trend für die sogenannten "besseren Stände" fort, sich aus den sich ausbreitenden industriellen Ballungszentren zurück zu ziehen. In den bislang nur teilweise besiedelten Gebieten des Grunewalds entstand eine Kolonie aus vornehmen Villenanlagen und Landhäusern.

Mein Wohngebiet vor 100 Jahren und heute
  • In einer ersten Phase bekamen die Schüler Kopien alter Postkarten und Fotos, die alle ca. 100 Jahre alt waren, oder suchten nach eigenen Objekten.

  • Im zweiten Schritt wurden die Häuser oder Orte in einem Unterrichtsgang aufgesucht und versucht den alten Standpunkt wieder zu finden.
  • Was hatte sich in 100 Jahren verändert?
  • Mit einem Foto wurde die Veränderung dokumentiert.
  • Nun kam die schwierigste und teilweise aufregendste Aufgabe. - Durch Interviews von ältern Leuten (Verwandte, Bewohner der Häuser ...) oder Suche in Büchern und Internet sollten interessante Geschichten über die Veränderung - manchmal sogar des eigenen Wohnhauses - herausgefunden werden.

  • Zur Dokumentation wurden zunächst kleine Mappen angelegt

  • Zum Abschluß wurden von jedem Schülern die folgenden Internetseiten selbstständig erstellt.

Grunewald-Grundschule - Delbrückstr. 20A - 14193 Berlin - Deutschland